Sexualdelikte - Anmerkungen von Rechtsanwalt Jochen Fahlenkamp zu §§174-184f StGB

Strafverteidiger Jochen Fahlenkamp, Berlin

Kanzlei Für Strafrecht Berlin, RA Jochen Fahlenkamp, Leibnizstrasse 55, 10629 Berlin, Stand Januar 2017   

Haben Sie Sorgen? Rufen Sie an! 030/313 29 00 (Direktdurchwahl zum Anwalt) oder 0172/154 48 93 (D2).

Bei uns erhalten Sie Hilfe auch beim Vorwurf von Sexualdelikten und Kinderpornografie/Jugendpornografie. Etwa 50 Prozent der Vorwürfe stimmen nicht!

Das Wichtigste ist, keine Angaben zur Sache zu machen, solange Sie keinen Anwalt eingeschaltet haben!      

Mail an:   anwaltfahlenkamp@gmail.com

Ich schöpfe aus der Berufserfahrung von 20 Jahren. Sie erhalten von mir auch beim Vorwurf von Sexualstraftaten immer eine engagierte und loyale Verteidigung, wobei für mich letztlich der Wunsch des Mandanten dafür entscheidend ist, ob ich Sie offensiv oder defensiv verteidige. Ich muß mich nicht beim Gericht beliebt machen und lasse mich nach 20 Jahren Anwaltstätigkeit auch von einer großen Strafkammer nicht einschüchtern. Mehr zur Frage der verschiedenen Verteidigungsstrategien finden Sie in der Rubrik Strafverteidigung .

 

Sie verteidigen auch "Sexualverbrecher"?... , wird man als Strafverteidiger immer wieder gefragt, wobei ein vorwurfsvoller Unterton mitschwingt, so als gäbe es bei denjenigen, die Straftaten, z.B. im Sexualstrafrecht ( Vergewaltigung, sexuelle Nötigung, Kindesmißbrauch, etc.) begehen, Kategorien von solchen, denen ein Anwalt zusteht und solchen, die nicht einmal verdienen, durch einen Anwalt verteidigt zu werden.  Rechtsanwalt Jochen Fahlenkamp ist schon  seit 1991 als Strafverteidiger in Berlin tätig. Besonders bedauerlich , wenn einem eine solche Frage mitunter sogar von einem Anwalt oder – häufiger - einer Anwältin gestellt wird!

 

Video: Was tun bei Anzeige wegen Vergewaltigung/Sexueller Nötigung?

 

Video: Was ist überhaupt Vergewaltigung/ Sexuelle Nötigung?

 

Wer eine solche Einstellung hat, hat die wichtige Aufgabe, die dem Rechtsanwalt als unabhängigem Organ der Rechtspflege gerade zum Schutz derjenigen zukommt, die Alle gegen sich haben, weil sie durch die Presse und Öffentliche Meinung vorverurteilt sind, nicht verstanden. – Würde der Gesetzgeber  wollen, dass der mutmaßliche Gewaltkriminelle  ohne ordentliche Verteidigung  abgeurteilt wird, würde das Gesetz nicht vorsehen, dass gerade solche Straftäter im Strafverfahren notwendigerweise von einem Anwalt verteidigt werden müssen. 

Außerdem ist  im Sexualstrafprozess in mindestens genauso vielen Fällen, wie im sonstigen Strafrecht ein Freispruch  realisierbar, da Vorwürfe oft mißbräuchlich erhoben werden, z.B. um im Scheidungsverfsahren bestimmte Umgangsregelungen für Kinder zu erreichen,   und es ist nicht plausibel, weshalb gerade derjenige, dem bei Verurteilung eine besonders hohe Strafe droht,  nicht einen ebenso guten Anwalt verdient, wie der, bei dem die Verurteilung mit harmloseren Konsequenzen verbunden wäre. 

Zumal gerade der Sexualstraftäter oftmals  sein  Verhalten reuevoll betrachtet und Willens ist, therapeutische Angebote anzunehmen, was man von anderen Täterkategorien, zum Beispiel den aus Geldgier handelnden Delinquenten, selten behaupten kann.

Übrigens:Ist der Mandant geständig und bereit, therapeutische Angebote anzunehmen, gehört zu einer fürsorglichen Verteidigung auch die Vermittlung eines Therapieplatzes durch den Verteidiger, zumal des die Prognose für die mögliche künftige Delinquenz des Mandanten nur positiv beeinflussen kann.

Bestreitet der Mandant die Tat, hat der Verteidiger dies zu aktzeptieren. Der Anwalt sollte dem Mandanten aber  immer ganz deutlich sagen, ob dessen Einlassung glaubhaft klingt, oder unplausibel wirkt. Gerade in Sexualstrafsachen, bei denen ja die Tat meist  unter vier Augen passiert, führt eine unplausible Einlassung oft direkt in die Veruteilung.

Dem kann man nur vorbeugen, indem man von vorneherein die Einlassung des Mandanten auf ihre Plausibilität untersucht und ihm Gelegenheit gibt, seine Darstellung mit geeigneten Beweismitteln zu unterfüttern. Ansonsten heißt es meist "Schweigen ist Gold" . Mitunter ist ja  ein Geständnis der richtige Weg.

(weitere Links hierzu : ExhibitionismusKinderpornografieTherapie)

Freispruch ! (Bericht in Stern.de:"..."Das Messer hat sich in Luft aufgelöst", sagt der Verteidiger. "Der es am Hals gehabt haben will, hat es nie gesehen. Und der, der es gesehen haben soll, kann sich daran nicht erinnern.") ! Hier klicken:

Bossi, Schirach, Feldkamp, Elfferding, Bundesgerichtshof, BGH, Strafrecht Berlin, Strafverteidiger Berlin

 




Kanzlei Strafrecht Berlin Anwalt Fachanwalt Strafverteidiger Rechtsanwalt Moabit Charlottenburg pflichtverteidiger Fahlenkamp Verbreitung Besitz kinderponografischer Vergewaltigung Sexualdelikte Kinderporno Porno Kinderpornografie §176 Exhibitionist Schriften freiheitsstrafe $184b pflichtverteidiger anwaltssuche anwaltsuche erfahrener Strafverteidiger edathy strafrecht strafsachen Landgericht Berlin BGH Strafsachen Moabit JVA KIZ Jochen